dsc02830

Faszien, Fazientraining und Faszienyoga…aktuell ist das sicherlich der am meisten besprochene Begriff. Wenn man sagt „Faszien“ folgt meist ein „häh?“, weil der Begriff erstmal keine Idee vermittelt. Was sind Faszien?

„Das faserige Bindegewebe (Faszie) besteht im Wesentlichen aus Kollagen- und wenigen Elastin-Fasern, welche in eine Grundsubstanz aus Wasser und Zucker-Eiweiß-Verbindungen eingebettet sind. Dieses Netzwerk durchzieht den Körper in alle Richtungen. Fasern sowie die meisten Bestandteile der Grundsubstanz werden von den Bindegewebszellen, Fibroblasten, hergestellt und aufrechterhalten, welche jedoch selbst nur einen sehr geringen Anteil des Volumens ausmachen“ (wiki.de).

Das Rollen der Faszien belebt das Gewebe, fördert die Durchblutung und sendet Enzyme bzw. Botenstoffe aus, die insgesamt ebenfalls die Durchblutung fördern und das Gewebe weichmachen. Übrigens sind Rückenschmerzen auch oft die Folge verklebter Faszien.

Da das m.i.s.s. ein ganzheitliches Studio für Fitness und Gesundheit ist, sind wir an ganzheitlichen Entwicklungsprozessen orientiert und versuchen somit Trainingsvarianten anzubieten, die gesundheitsfördernd und unterstützend wirken, wenn wir Fitness betreiben.

Faszientraining kann man während des Functional Trainings auf der Trainingsfläche selbst üben oder den Kurs „Faszienworkout“ besuchen. Zu Beginn ist das Rollen der Muskeln am Körper tatsächlich meist nicht angenehm, ja sogar manchmal schmerzhaft, was nach einiger Zeit und Übung besser schnell besser wird.

Aber, wer etwas auf seine Gesundheit hält, nimmt sich die Zeit und geniesst leidend ;-). Die Muskulatur dankt‘ s mit Entspannung.